Maduro droht Tachira mit dem Ausnahmezustand - Video Übersetzung

Hallo zusammen, es ist mal wieder soweit ein Lebenszeichen von mir zu geben. Dieses Mal in Form einer Video-Übersetzung. Ich hoffe ich komme irgendwann dazu mal alle Ereignisse der letzten Wochen zusammen zufassen, but today is not that day!

Nur kurz zur Einleitung:

In Venezuela gibt es drei "Anden-Staaten" - Mérida, Táchira und Trujillo (in ersterem bin ich aufgewachsen). In diesen Staaten ist der Widerstand und ergo auch die Militarisierung sehr stark. Das mag auch ein Grund dafür sein, dass in internationalen Medien nur von ein paar Demonstrationen berichtet wird; die meisten agieren in der Hauptstadt Caracas, wo die Proteste noch "relativ" zahnlos ablaufen, und kommen nicht tiefer ins Land hinein wo es deutlich heftiger zugeht.

Der Staat Táchira ist bis jetzt der unbeugsamste und seit zwei Tagen wird dort wieder massiv gegen den Widerstand vorgegangen. Jetzt droht Präsident Maduro mit dem Ausnahmezustand.

Ich habe das Video extra wortwörtlich übersetzt, weil ich denke dass so einiges besser rüberkommt. Also nicht wundern, wenn Sätze doppelt und dreifach sind; das ist kein Copy-Paste Fehler, der Typ redet immer so...



Übersetzung

Wenn ich speziell für Táchira den Ausnahmezustand ausrufen muss, dann bin ich bereit dazu. 

Ich werde dort mit Tanks, Truppen und Luftwaffe; der gesamten militärischen Streitkraft des Vaterlands, einfallen. Weil wir Táchira als venezolanisches Territorium erhalten wollen. Von Venezuela. Vom Vaterland. Ich bin bereit es zu tun. Jetzt! 

Erstens habe ich die verfassungsgemäßen Befugnisse hierzu, ich habe die Klarheit einer strategischen Vision und, tja, ich habe die "ley habilitante" (Ermächtigungsgesetz: Dieses ermöglicht Maduro das in Kraft setzen von Gesetzen ohne Zustimmung des Parlaments). Ich habe die ley habilitante! 

Ich bin zu allem bereit für Táchira. Zu ALLEM bereit. Für Venezuela, im allgemeinen, aber die Situation in Táchira ist besonders schlimm, weil der faschistische Angriff vom Bürgermeister von Sán Cristobál (Hauptstadt des Staats Táchira) unterstützt wird. Ausdrücklich! Vom Bürgermeister von Sán Antonio (Grenzstadt zu Kolumbien, auch in Táchira). Und er wird koordiniert von Paramilitärs und kriminellen Banden aus Kolumbien. Auf all diesen Pfaden. Weil sie die Gewalt von Paramilitärs und Drogenschmugglern hierher zu uns bringen wollen. Sie haben sie schon gebracht, besser gesagt. 

Gut, also lasst uns mit Stärke reagieren. Lasst uns mit Stärke reagieren! Zu allem bereit! Damit ihr's wisst, haltet euch bereit! Ich verarsch euch hier nicht und ich rede auch nicht um zu reden. Ich weiß sehr wohl was ich sage und was ich mache, in jeder Hinsicht! Und ich mache es für den Frieden Venezuelas. Für den Frieden. Zu allem bereit für den Frieden in Venezuela. Und für die Vereinigung der ganzen Republik. Für die Vereinigung der ganzen Republik. Ich weiß sehr wohl was ich sage. 

Gut, danke an Táchira. Ich wünsche euch eine gute Nacht, soweit das möglich ist. Gott segne Táchira. Segne unser ganzes Land. Und in diesem Moment, segne die Kinder von Táchira, die das Recht haben in Ruhe schlafen zu können und morgen in die Schule zu gehen. Und die Arbeiter von Táchira, die das Recht haben arbeiten zu gehen. Wenn es ein wirklich fleissiges Volk gibt; das venezolanische Volk ist ja fleissig, aber der Táchirense ist, na ja er setzt sich Herausforderungen für Disziplin, für Arbeit, Hingabe, Anstrengung. Sie sind ein wahrlich bemerkenswertes Volk, das Volk in unseren venezolanischen Anden, das Volk von Táchira. 

Comments

Popular posts from this blog

Arschlöcher. Hier, dort und überall.

Radio Bär

Radio Bär