Arschlöcher. Hier, dort und überall.

Nach den Ereignissen in Köln in der Silvesternacht gab es ja, ganz grob zusammengefasst, drei Meinungen:

1. Das waren die Ausländer!
2. Das waren keine Ausländer, das waren Arschlöcher!
3. Das waren ausländische Arschlöcher, die sollen wieder gehen! Wir wollen nur unsere eigenen Arschlöcher!

Ob (1) stimmt, ist laut aktueller Berichterstattung noch nicht klar. 

(2) kann ich voll und ganz unterschreiben. Vielleicht noch mit der Umformulierung "Das waren vielleicht auch Ausländer, aber in erster Linie waren das Arschlöcher".

Und (3)? 

Hm...

"Hier ist jeder willkommen", sagen die meisten. 

"Aber...", hängen viele dann an, "... keine Arschlöcher!".

Wer hier leben will, soll hiesige Gesetze respektieren. Klarer Fall, das sollte man. 

Aber was machen wir mit denen, die das nicht machen? Mit den Arschlöchern? 

Wenn man mich fragt: Das was wir auch mit unseren Arschlöchern machen: bestrafen. 

Manche sind aber nicht dieser Meinung. Die wollen die Arschlöcher lieber retoure schicken. Dort hin, wo sie herkamen. Return to sender. Nicht unser Problem.

Sicher?

Eigentlich wollen wir doch weniger Flüchtende. Wir wollen, dass es in jedem Land so schön und toll ist, dass die Leute dort glücklich sind. Und dann auch dort bleiben. Es sei denn sie machen Urlaub. Irgendwo, wo es auch schön ist.

Zumindest sehe ich das so.

Und, es haben mir oft Leute gesagt. Leider manchmal dieselben Leute, welche die Arschlöcher zurückschicken wollen.

Ok.

Fassen wir mal zusammen: Ausländische Arschlöcher sollen bestraft werden. Aber nicht hier, sondern da. Und außerdem soll es da besser werden. Damit die Netten und die Arschlöcher alle in ihren eigenen Ländern wohnen können (wenn sie denn wollen).

Fangen wir mal mit der Strafe an. Die ein Arschloch eigentlich bekommen sollte. Ein Teil des Übels in vielen Ländern, ist doch ein nicht funktionierendes Justizsystem. Also schicken wir ein Arschloch, was wir bestrafen wollen und hier super bestrafen könnten, irgendwohin wo es eventuell nicht bestraft wird. 

Aha.

Natürlich könnte man jetzt argumentieren, es wäre ja schon Strafe genug in ein kaputtes Land zurück zu müssen. 

Klar, zweifelsohne, aber wir wollten ja noch etwas.... 

Genau. Wir wollten, dass es besser wird. Schön und toll soll es werden, das Land. Aber dann ist es ja vielleicht doof, da die ganze Zeit Arschlöcher hin zu schicken. Dann sind irgendwann alle Arschlöcher im kaputten Land, was immer noch kaputt ist und alle Netten wollen natürlich weg. Irgendwohin wo es nicht kaputt ist. Und weniger Arschlöcher sind. Wie hier, zum Beispiel.

Und dann mit der Zeit, kommt mir dann ein ganz fieser Gedanke:

Vielleicht möchte man ja WEDER die Lage in einem Land verbessern, NOCH die Leute, die es dort nicht mehr aushalten hier haben. Ist ja nicht unser Land. Sind ja nicht unsere Leute. Sollen die mal schön in ihrem kaputten Land bleiben. Soll das kaputte Land mal schön kaputt bleiben. Haben wir ja nicht kaputt gemacht! Wir würden ja nie ein Land kaputt machen. Außerdem haben wir ja unsere eigenen Sorgen. Die sind zwar kleiner als die in anderen Ländern, aber hey, wir sind durch Zufall hier geboren und haben somit ein verficktes Anrecht darauf.

Das ist aber 'ne Arschloch-Meinung. 

Und Arschlöcher wollen wir ja nicht, nä?

Comments

Popular posts from this blog

Radio Bär

Radio Bär