Ausnahmezustand Karneval

Und schon ist sie wieder vorbei die jecke Zeit. Viele mögen ja Karneval nicht wirklich. Und mit "nicht wirklich" meine ich GAR nicht. Viele sagen, sie wollen sich nicht an einem bestimmtem Datum gezwungen fühlen zu feiern und fröhlich sein. Ich auch nicht. Aber ich fühle mich nicht dazu gezwungen. Vielmehr sehe ich es als Option. Man hat die Option zu feiern, fröhlich zu sein und an einem Ausnahmezustand teilzuhaben. Und gerade dieser Ausnahmezustand ist der Reiz. Ich mag Ausnahmezustände. Denn egal ob positiv oder negativ, menschengemacht oder naturgegeben, haben sie eines gemeinsam: Sie zeigen uns, dass wir ja eigentlich doch alle gleich sind. Ein oft vorgebrachtes Argument gegen Karneval ist, dass man sich ja mit Menschen besaufen würde, die man sonst mit dem Arsch nicht angucken würde. Aber genau das ist in meinen Augen das Gute daran. Ich würde sonst mit Herrn Müller von nebenan keinen trinken gehen. Weil Herr Müller ein wahnsinniger Spießer ist, mit dem ich mich nach wenigen Sekunden wahrscheinlich über Weltanschauungen streiten würde. Aber trotzdem sind Herr Müller und ich Menschen, wie ich und du (oder wie ich und Herr Müller, haha). Und Menschen wie ich (und du (und Herr Müller)) brauchen Ausnahmezustände um das zu praktizieren. Bei einem Erdbeben würde mir das auch bewusst werden und ich würde Herrn Müller in meiner Wohnung pennen lassen, weil sein Haus nicht mehr steht. Aber da es viel netter ist mit ihm eine Polonaise zu tanzen und ein Bier zu trinken, ziehe ich diese Option vor. Ausserdem bebt die Erde hier ja nicht gerade oft. Und schon gar nicht so stark, dass Herrn Müllers Haus gefährdet wäre.

Ja, Karneval hat auch seine schlechten Seiten. Das haben Ausnahmezustände so an sich. Es gibt immer Idioten, welche die Chance nutzen und sich noch idiotischer benehmen als sonst schon. Man sieht einiges was man vielleicht nicht unbedingt hätte sehen müssen. Aber man erlebt auch einiges was man (eventuell nach Verarbeitung eines ersten Traumas) immer gut erzählen kann um Leute zu amüsieren.

Und wenn ich gerade keine Lust verspüre mit den Herrn Müllers dieser Welt Karneval zu feiern, mache ich es wie dieses Jahr und bleibe vorwiegend zuhause. Mache meine Steuer und fahre am Rosenmontag zu Ikea (war trotzdem voll -.-).

In dem Sinne: Alaaf, ihr Jecken und bis zum nächsten Jahr!

Und an alle Anderen: Es ist OK, wenn ihr Karneval doof findet und flieht. Zwar fehlen einem dann immer die ein oder anderen beim Feiern, aber man sieht sich ja das restliche Jahr wieder. Und außerdem sind die Kneipen schon so viel zu voll...

PS: Und nur zur Klarstellung: Herr Müller ist rein hypothetisch. Und wenn es ihn in der Nachbarschaft gibt, kennen wir uns nicht. Noch nicht mal an Karneval :D

Comments

Popular posts from this blog

Arschlöcher. Hier, dort und überall.

Radio Bär

Radio Bär