Vom Malen und der Obsession

Eigentlich ist ja Malen mein Hobby. Eines meiner Hobbies. Und wie das so ist mit Hobbies (ich habe tatsächlich gerade fast "Hobbits" geschrieben, manchmal bin ich echt Banane ("Malen ist eines meiner Hobbits" - Ehm ja, alles klar...)), vernachlässigt man sie ab und zu. So wie Blogs. Leute. Frische Luft... Ehm, ja. Hören wir an dieser Stelle doch einfach auf.

Schon vorletztes Jahr hatte ich einen genialen Plan, wie ich mich doch wieder zum mehr zum Malen bringen könnte. Ich habe mir ein Tablett gekauft und einen DeviantArt Account zugelegt. Habe dann auch fleissig eine Zeitlang digitale Bilder (die ja früher nicht so meins waren) produziert und hochgeladen. Doch dann passierte etwas, von dem ich natürlich nicht mehr weiss was es war, und ich hörte auf.

Letztes Jahr. Neues Jahr, neuer Plan. Ich stieß auf die Challenge "Paint something everyday", bei der Kreativen geraten wurde jeden Tag eine Kleinigkeit zu produzieren. Das klappte auch. Ca. drei Bilder lang, dann war wieder Flaute. Zuviel zu tun, Abends zu KO und das Schlimmste: Mir fiel nicht immer etwas ein.

Jetzt haben wir ja wieder ein Jahr. Und einen Plan. Nicht, dass es ein Neujahrsvorsatz wäre - zumindest kam mir der Gedanke in den letzten Jahren immer mittendrin und nicht am Anfang des Jahres - aber nun kam er einmal zu Jahresanfang (fast) und kann ja so Ähnlich behandelt werden.

~~~ Ich habe gerade das leise Gefühl das ist ein bisschen langweilig. Egal. Zu spät. Nach mindestens drei Absätzen langweilt man die Leute einfach gnadenlos weiter. ~~~~~

Auf jeden Fall: Plan. Er ist eigentlich ähnlich, wie der des letzten Jahres, allerdings ohne das diktatorische "Du musst JEDEN Tag etwas produzieren, sonst bist du doof". Das Problem mit dem nicht-wissen-was-man-zeichnen soll ist auch gelöst. Nämlich durch diese tolle Video. Zusammengefasst soll man sich eine Liste machen von seinen Schwächen. Und dann hat man eine schöne Liste von Dingen, die man malen kann und man verbessert sich auch noch. Toll, ne?

Ausserdem habe ich mir ein schickes Aquarell Moleskin gekauft, was in jede Tasche passt. Apropos Aquarell-Papier. Benutzt nie billiges oder zu dünnes Aquarellpapier (unter 200 g/qm)! Wenn man es einmal zu nass macht, verlaufen nachher alle Farben und man ist NICHT glücklich.

Eigentlich wollte ich noch über den Fakt schreiben, dass ich eine wahnsinnig obsessive Persönlichkeit bin. Eine von denen, die Bücher 10000 lesen, aktuelle Lieblingslieder in Schleife hören und so oft in den Filme (*hust* Hobbit *hust*) gehen, bis sie keinen mehr finden, der noch mit ihnen gehen will (oder sie langsam das Gefühl haben, dass das Kinopersonal sie schon kennt und Wetten abschließt wie oft sie noch kommen werden). Aber ich denke die kurze Zusammenfassung reicht. Ausserdem wollte ich noch schauen ob ich etwas gemalt kriege.

Bilder, sofern es mal mehr wird als Übungsgeschmiere (und ich mich motiviere den Scannosaurus Rex aufzuwecken), findet ihr auf Deviantart.

Hollario.

Comments

Popular posts from this blog

Arschlöcher. Hier, dort und überall.

Radio Bär

Radio Bär